Kontinente

Aus Die Reiche Erethons II

Erethon

Diese Seite behandelt einen Inhalt von DRE I
Sie bietet daher keine aktuellen Informationen, kann aber fürs Roleplay bedeutend sein.

Hintergrund

Am Anfang war der Gott Theanos der alles erschuf. Die Welt, die Rendla, Tiere, Monster und auch die Hölle. Jene tiefe und dunkle Weiten kann man mit Portalen erreichen, die aus einem der härtesten Materialien bestehen. Wieso Theanos eine solch grauenvolle Welt erschaffen hat, weiss niemand. Jedoch wird spekuliert, dass er ein Gegenstück zum heutigen Erethon brauchte oder sogar wollte. Zudem gibt es Gerüchte, dass Theanos eine Welt erschaffen hat, die vollkommen abgeschottet von allem und jeden ist.

"Magische Inseln" werden sie genannt. Sie schwebten angeblich über dem Meer und sind nur denen zugänglich, die wirklich magisch begabt und reinen Herzens sind. Die damaligen Ureinwohner Erethon´s hießen "Rendla", urzeitliche Wesen. Nur wenige von ihnen waren sehr schlau, und deswegen gründete einer der Häuptlinge der Talrendla den Magischen Bund. Sie lernten schnell die magische Kraft, die Theanos in diese Welt gebracht hat. Bald wuchs die Anzahl der Rendla erheblich, und sie wurden immer schlauer. Sie erwählten fünf Magier um das Siegel von Erethon zu erschaffen.

Das Siegel Erethon´s ist ein Artefakt, wobei manche sagen, es sei ein Teil von Theanos selbst. Erethon hieß übrigens nicht immer Erethon. Die Magier erbauten sich ein Reich, und nannten dies "Erethon", wovon zur heutigen Zeit jeder der humanoiden Wesen in Erethon von den Rendlan abstammt. Nach einiger, friedlicher Zeit bemerkten vier der fünf Rendla-Magier, dass der fünfte, gennant: Krazus, immer egoistischer und arroganter wurde. Mit der Zeit stieg seine Habsucht immer mehr an und er sonderte sich immer mehr von den anderen Magiern ab. Jene unternahmen zu ihrem Unglück leider nichts und so wuchs die Macht von Krazus immer mehr an und schliesslich wollte er die gesamten Stämme der Rendla unterjochen.

Natürlich wehrten sich die Stämme, allerdings ohne Erfolg. Krazus gelang es, das Siegel Erethons sich zu krallen und zog sich tief in den magischen Inseln zurück. Theanos blieb nicht untätig und verbannte ihn in eine Art "Parallelwelt"... Dies gefiel ihm natürlich gar nicht. Voller Hass und Wut erschuf er von dort aus die grössten Ungeheuer. Es gelang ihm einen Riss im Bannungsritual zu erschaffen, und konnte nun wieder auf die normale Welt zugreifen. Die Ungeheuer fielen über ganz Erethon, die schlussendlich alle Stämme beinahe ausrotteten. Zu den Ungeheuern gehörte ein gigantischer Knochenkollos, genannt "Laptalos, der Gezeitenwidrige". Er beherrschte die Macht des Feuers und der Dürre und ist ein Ungetier aus uralter Zeit. Das wohl interessanteste an Laptalos ist wohl, dass er früher einmal ein Drache war.

Laptalos hatte es satt ständig an seinen sterblichen Körper gebunden zu sein. So hat dieses Ungeheuer eine kleine Gruppe von Rendla-Magiern eine Gehirnwäsche unterteilt, und sie dazu gezwungen, ihn wieder zu beleben, wenn er tot sei. Und so verbrannte er sich schließlich selber... Zurück blieb nur seine unendliche Feurige Macht und ein Haufen verbrannter Knochen.

Die Magier erfüllten seinen Wunsch und belebten ihn wieder. Der Knochenkollos konnte zwar nicht mehr fliegen, doch er konnte sich wie ein Maulwurf fantastisch unter der Erde bewegen. Laptalos hatte also die grenzenlose Macht der Erdformung und des Feuers. So formte er das heutige Gebirge der eisigen Weiten. Doch Laptalos war nicht das einzigste Ungeheuer - Nein. Krazus erschuf noch einige anderer Bestien der Urzeiten. Unteranderem versuchte er den alten Gott "Zn´lath" zu beschwören. Allerdings gelang ihm dies nicht. Zn´latz ist quasi das Gegenstück von Theanos : Ein grauenvoller, Krakenähnlicher Riese, der die Macht hatte, alles und jenen zu vernichten, was Theanos erschuf.

Es verging einige Zeit des Terrors und der Zerstörung. Schliesslich wurde Krazus so wahnsinnig, dass er seinen Generälen befal ganz Erethon auszulöschen. Jene gingen seinen Wünschen nach.

Laptalos beschwor seine gesamte Macht hervor und verbrannte beinahe jegliches Lebewesen in ganz Erethon. Er rufte die gewaltige Dürre hervor, die zudem die Eisrendla auslöschte. Die grausame Dürre formte gewaltige Risse im Erboden, ganze ausgebrannte Länder aber öffnete auch einige tiefe Wasserlöcher. Einen Ort hat Laptalos allerdings übersehen: Den Wald von Theanos - Ein gewaltiger Urzeitwald in dem die Macht von Theanos schlummert. Quasi ein Ort völligen Friedens und der Ruhe. Dort leben bis heute noch die restlichen Rendla, die überlebt hatten. Es gab auch eine Festung der Rendla in diesem Wald. Eine relativ grosse Festung in der die Rendla friedlich gelebt hatten. Doch seit neuem sind auch dort die Rendla ausgestorben. Wodurch weiss man nicht... Jedoch wird vermutet, dass dort die Überreste eines der Ungeheuer von Krazus schlummern.


Viele der Ungeheuer sind bis heute gefallen, jedoch haben Laptalos und ein riesiger Kraken überlebt. Laptalos ruht jetzt in seinem Hort: Tief unter den Pyramiden der Ureinwohner Erethons. Dort züchtet er neue, gewaltige Knochenkollose aus den Überresten seiner Feinde heran. Der unbekannte Kraken streift wohl blind vor Hass und Wut durch die Meere Erethons... Auf der Suche nach Frischfleisch. Man kann sagen, dass auch die Feinde Erethon geformt haben, und dass es jetzt so ist, wie es ist. Was aus Krazus geworden weiss niemand mehr... Er wurde auch seit seiner Bannung ins Parallelreich nicht mehr gesehen. Nur seine Schergen, die ja heute noch Unheil verbreiten. Theanos selber existiert noch, jedoch nur ein Teil von ihm und zwar im Wald von Theanos .

Die heutigen Bewohner von Erethon sind ausgereifte, kluge Menschen. Sie erbauten sich ein gewaltiges Reich, in dem heute viele viele Familien und Menschen leben. Doch dieser Frieden herrscht natürlich nicht mehr lange... Denn das Zeitalter von Erethon beschreitet eine neue Ära: Gewaltige Armeen des Königshauses und sogar Söldner machen sich auf, um Krazus und seine dunklen Schergen zu vernichten und um das schöne, heutige Erethon zu beschützen!

Zeitstrahl

Da es ja immer wieder Verwechslungen gibt steht hier der Zeitstrahl Erethons.

  • Theanos ist aus dem Nichts entstanden, Zn´lath ebenso.
  • Theanos formte die Oberwelt, Zn´lath die Hölle
  • Theanos erschuf Lebewesen, Zn´lath die Dämonen
  • Jahr 0: Rendla (Urvolk) entstehen
  • Jahr 0: Geburt der 4 Tiergeister -> Arachnida (Spinne), Nachandraz (Drache), Alekto (Fuchs), Rafeth (Rabe)
  • Jahr 60: Rendla erlangen Intelligenz
  • Jahr 150: Rendla gründen eigene Dörfer, eigene Sprache wurde erfunden
  • Jahr 250: Rendla spalten sich in drei Kategorien: Nordrendla, Buchtrendla & Talrendla
  • Jahr 275: Rendla beginnen damit, Städte zu bauen
  • Jahr 350: Rendla entdecken die Magie -> Magier, Hexenmeister & sonstige Zauberer entstanden
  • Jahr 401: Krazus Geburt
  • Jahr 420: Der magische Zirkel wurde gegründet, bestehend aus: Cuthalorn, Krazus, Graishak, Darezas & Sarbanoz (Am wichtigsten: Krazus, danach Cuthalorn)
  • Jahr 421: Kaiser Larv wurde geboren
  • Jahr: 425: Gon´drey wurde gebaut -> Erzmagier, Kaiser, Provinzen
  • Jahr 426: Das Zeitalter der Manifestation -> Weiterentwicklung von Holz zu Stein
  • Jahr 430: Larv wurde mit 9 Jahren Kaiser über Erethon
  • Jahr 430: Die Reiche Erethons wurden gegründet
  • Jahr 431: Korrumpierung von Krazus -> anschließender Bürgerkrieg von ihm angezettelt
  • Jahr 432: vollständige Umwandlung von Krazus.
  • Jahr 432: Gon´dreys Untergang & Eiszeit in Erethon
  • Jahr 435: Krazus wurde von Theanos persönlich auf die magischen Inseln verbannt
  • Jahr 435: Krazus´ Zorn war so groß, dass er einen Urzeitschrecken beschwor
  • Jahr 435: Laptalos wurde auf die Menschen losgelassen
  • Jahr 436: Die große Dürre
  • Jahr 437: Das Eis um Gon´drey herum schmilzt
  • Jahr 438: Nach dreijährigem Wüten verfällt Laptalos in einen Jahrhundertenschlaf
  • Jahr 440: Das Ende des Zeitalters der Manifestation
  • Jahr 445: Überlebende der absichtlichen Naturkatastrophen bauen Städte wieder auf
  • Jahr 455: Theanor (Bauersdorf) wird gegründet
  • Jahr 459: Krazus starb durch Theanos (Für die, die es nicht wissen: Krazus ist KEIN (!) Gott)
  • Jahr 482: hochentwickelte Schiffe wurden erfunden
  • Jahr 527: Krazus wurde von Zn´lath wiederbelebt, um einen Vergeltungsschlag auszuführen -> Krazus besteht nur noch aus Knochen
  • Jahr 531: Krazus bereitet neuen Anschlag auf Erethon vor
  • Jahr 532: Krazus beschwört den 2. Urzeitschrecken: Kryptolus
  • Jahr 532: Kryptolus greift Dörfer der Rendla an -> erneut brutale Todeszahlen
  • Jahr 534: Kryptolus wurde durch die Rendla aufgehalten und getötet
  • Jahr 534: Überreste werden in den Schwarzklauenunterschlupf gebracht
  • Jahr 539: zweiter Wiederaufbau der Dörfer -> wieder mit Erfolg
  • Jahr 541: Krazus wurde endgültig von dieser Welt verbannt
  • Jahr 573: Krazus gelang es, einen Zeitenriss zu öffnen und von dort aus auf Erethon weiterhin schrecken zu verbreiten
  • Jahr 575: Krazus beschwor den 3. Urzeitschrecken: Squidrer
  • Jahr 575: Squidrer (Tintonfisch aus dem Tutorial) sucht die Meere heim.
  • Jahr 576: niemand traut sich mehr auf die hohe See
  • Jahr 582: Krazus will sogleich den vierten Urzeitschrecken beschwören, dies gelingt ihm aber nicht
  • Jahr 583: Squidrer wurde von Krazus eigenhändig zurückgeholt, da der Erfolg nicht so war, wie er dachte
  • Jahr 592: langsam legt sich wieder Ruhe in Erethon ein
  • Jahr 604: Theanor wurde umgebaut -> vom Bauerndorf nun zu Hauptstadt
  • Jahr 663: fast alle Spuren der Angriffe verblassen im Sande der Zeit
  • Jahr 672: Cuthalorns Nachfahren haben Drillinge bekommen
  • Jahr 672: Die Geburt von Dagoneth, Nerok & Londras Fendror
  • Jahr 691: Nerok verfällt ebenso dem Wahnsinn des Zn´lath
  • Jahr 696: Londras gründet das Imperium "Cuthalorn" - nach seinem Urvater benannt
  • Jahr 696: Dagoneth wird zum 2. Kaiser ernannt
  • Jahr 702: Londras gründet die Schwarzdrachenfeste
  • Jahr 702: Dagoneth wird somit Kaiser von Cuthalorn
  • Jahr 706: Nerok greift Cuthalorn mit einer riesigen Armee an
  • Jahr 706: Cuthalorn ist wehrlos -> Stadtteil für Stadtteil fällt
  • Jahr 707: bis Londras ankam war die gesamte Stadt voller Seuchenschwaben und dutzenden Dämonen
  • Jahr 707: Cuthalorn ist untergangen -> betreten ist unmöglich: Gas dringt in die Blutgefäße ein und verursacht blinde Todesgelüste bis hin zum Wahnsinn
  • Jahr 708: Dagoneth zieht sich zurück -> seitdem weiß man nichts mehr von ihm
  • Jahr 708: Krazus beförderte Nerok zu seinem Oberkommandanten und tötete sogleich den Tiergeist "Nachandraz"
  • Jahr 708: Nachandraz Seele wird von Londras aufgenommen -> Londras trägt den Drachengeist in sich und ist somit Ziel von Krazus
  • Jahr 709: Zeitalter der Fraktionen (heute)



PS: In manchen Geschichten heißt es, dass Gondrey vor 500 Jahren gefallen sei, in Wahrheit sind es nur ca. 300! Das liegt daran, dass nach der großen Dürre niemand mehr genau wusste wo nun Gon´drey liegt und es hat somit auch fast jeder den Zusammenhang mit Zeit und Datum durcheinander gebracht!

Saragandes

Hauptartikel: Saragandes

Die Neue Welt wurde bereits im Jahr 692 von sohothinischen Seefahrern entdeckt. Als der Fall der alten erethonischen Hegemonialmacht Cuthalorn 703 eine große Flüchtlingswelle auslöste, wurde der unbewohnte, neue Kontinent ein attraktives Ziel vieler Menschen, die sich ein neues Zuhause aufzubauen versuchten. Vor allem Kleinadelige, die ihr Land an die Germanen verloren, sammeln jetzt ihre letzten Ersparnisse, um neue Fürstentümer aufzubauen. Aber... sind sie auch wirklich allein in ihrer unerforschten Heimat?