Stabilität

Aus Die Reiche Erethons II

Die Stabilität einer Fraktion beschreibt ihren inneren Zusammenhalt. Die genaue Zusammensetzung der Stabilität kann in der Fraktionsübersicht (/f who) eingesehen werden, wenn man mit der Maus über den Stabilitäts-Wert fährt.

Grundlegende Informationen zur Berechnung und Auswirkungen von Stabilität finden sich hier in diesem Artikel.


Auswirkungen

Stabilität hat verschiedene Auswirkungen auf eine Fraktion. Die Effekte sind aktuell allerdings nur im Krieg relevant.

Kriege erklären

Eine Fraktion verliert die Möglichkeit, einen Krieg zu erklären, wenn ihre Stabilität unter 20 fällt. Sie kann jedoch weiterhin angegriffen werden.

Unabhängigkeit von Vasallen

Sobald die Stabilität einer Fraktion unter 15 liegt, können sich Vasallen dieser Fraktion unabhängig erklären (/f independence) und dementsprechend sich von der Fraktion loslösen.

Abspaltungen

Sobald die Stabilität einer Fraktion unter 5 liegt - sie also kurz davor ist, einen Krieg zu verlieren - ist es allen Mitgliedern dieser Fraktion möglich, sich von der Fraktion abzuspalten. Dabei wird eine neue Fraktion auf Gebiet der alten Fraktion gegründet. Diese Fraktion ist neutral zur alten Fraktion und die Fraktionsgründung kostet in diesem Fall keinerlei Heronen. Die alte Fraktion erhält allerdings einen "Unterwerfung"-Casus Belli und einen Anspruch auf das Gebiet. Eine Abspaltung wird ebenfalls mit /f independence <Name der neuen Fraktion> erstellt.

Krieg verlieren

Eine Fraktion verliert alle laufenden Kriege, sobald ihre Stabilität auf 0 fällt. Dabei werden automatisch die Kriegsziele des Gegners durchgesetzt.

Berechnung

Jede Fraktion besitzt eine Basis-Stabilität von 50. Ausgehend von dieser wird die Stabilität anhand von drei Faktoren berechnet: Kriegsermüdung, Größe der Fraktion und Power der Fraktion. Die Gewichtung dieser Faktoren kann angepasst werden, aktuell werden sie jedoch alle drei gleich gewichtet. Zusätzlich dazu werden noch 25 Stabilität abgezogen, wenn sich der Fraktionsanführer nicht in der Fraktion befindet (im Fall von Personalunionen).

Kriegsermüdung * Fraktionsgröße + Power

In Zukunft werden Ressourcen eine wichtige Rolle bei der Stabilitätsberechnung spielen.

Kriegsermüdung

Die Kriegsermüdung steigt, wenn sich eine Fraktion an einem Krieg beteiligt. Dazu reicht es, wenn sie nur ein Teilnehmer ist - sie muss nicht der Anführer einer Kriegspartei sein. Die Kriegsermüdung steigt um einen festen Wert alle fünf Minuten, abhängig davon ob die Fraktion aktuell gewinnt (positive Kriegspunkte hat) oder verliert (negative Kriegspunkte hat).

Die Kriegsermüdung fließt wie folgt in die Stabilität ein:

(-1 * Ermüdung) * Ermüdung

Fraktionsgröße

Die Fraktionsgröße berechnet sich aus der Anzahl an Provinzen. Dabei gibt es einen Freibetrag von Provinzen, welche die Stabilität nicht negativ beeinflussen. Dieser Freibetrag liegt aktuell bei 10 Provinzen. Für jede weitere Provinz wird 1 von der Stabilität abgezogen. Aktuell wird für Core-Provinzen genau so viel abgezogen wie für normale Provinzen.

Es ist sinnvoll, Provinzen an Vasallen abzugeben, um diesem Malus entgegenzuwirken.

Power

Auch die Power - und damit die Aktivität der Mitglieder - hat einen Einfluss auf die Stabilität einer Fraktion. Die Power steht dabei in direkter Relation zur Anzahl der Provinzen, ähnlich wie Fraktionsgröße. Im Gegensatz zu den beiden anderen Faktoren ist es mit Power auch möglich, einen (teils deutlichen) Stabilitätsbonus zu erreichen, in dem man viele aktive Mitglieder hat und wenig Provinzen besitzt.

Der Power-Stabilitätswert wird wie folgt berechnet:

(Power der Fraktion / (Anzahl an Provinzen * Power pro Region) ) ^ 2

Pro Region werden aktuell 50 Power benötigt.