Ekoiknon

Flagge Ekoiknons

Ekoiknon oder das Ekoiknerreich ist ein Tiergeist-Reich im Westen Erethons, das sich im Zuge des Erethonischen Bürgerkriegs vom Kaiserreich abspaltete.

Regierung

Die Herrschaftsform Ekoiknons lässt sich am ehesten als Wahlmonarchie beschreiben. Die Führung des Landes liegt in den Händen der Großfüchsin, die durch ein Ritual von der Schutzgöttin Alekto erwählt wird. Trotz ihres Status als religiöses Oberhaupt ist Ekoiknon keine Theokratie wie das Templerreich oder Arx, sondern viel mehr eine Meritokratie in der ein Rat von Magiern, Generälen, Politikern und Ältesten über wichtige Entscheidungen abstimmt.

Territorium

Das Kernland Ekoiknons ist die gleichnamige Insel. 698 gelang die Eroberung des Königreichs Silberfels vom Azurischen Reich, was nahezu eine Verdoppelung des Territoriums und der Einwohnerzahl bedeutete.

Kultur

Das Kernland ist von der typisch ekoiknischen Kultur geprägt. Über diese ist nicht viel bekannt, weil Fremde auf der Insel nicht geduldet werden. Erst seit der Eroberung Silberfels' kommt es zu einem schrittweisen Öffnungsprozess. Ekoikner sind Menschen, denen ein elfischer Einschlag nachgesagt wird. Jeder Ekoikner kann Magie benutzen.

Militär

Das ekoiknische Militär ist von den Magiefähigkeiten der Bewohner geprägt. Es gibt dementsprechend nur wenige Schwertkämpfer, Pikeniere und Bogenschützen.