Einleitung

Das Roleplay (dt.: Rollenspiel, kurz: RP) stellt einen elementaren Teil des Serverkonzepts von DRE dar.

Regeln

Auf DRE II gibt es im Vergleich zum Vorgänger nur wenige RP-Regeln:

  • Was ingame möglich ist, ist auch im RP möglich.
  • Was ingame nicht möglich ist, ist im RP nicht möglich.
  • Bespielt werden können fünf verschiedene Rassen: Menschen, Zwerge, Elfen, Tavi und Orks
  • Charaktere und ihre Handlungen sollten entlang des Story-Kontextes ausgerichtet sein und sich innerhalb der Möglichkeiten ihres Standes und ihrer Rasse bewegen.
  • Das RP spielt sich in der Mittelalter-Fantasy-Welt von Erethon und Saragandes ab. RP-Handlungen und -Strukturen müssen in diesen Kontext passen.
  • Die Ingame-Aktivität sollte sich am Server-Roleplay orientieren. Dies gilt insbesondere für Baustile, Namensgebung von Fraktionen o.ä.


Story

DRE II lässt sich grob in zwei Storyebenen einteilen.

Erethon

Die Story von Erethon orientiert sich an der Storyline von DRE I. Reiche, Charaktere und Geschehnisse des Vorgänger-Servers werden hierzu übernommen und in Quest- und Eventform neu aufbereitet. Genaueres dazu findet sich im Zeitstrahl.


Saragandes

Saragandes führt das Fraktionskonzept von DRE I in nächster Generation weiter. Zwar spielt das Roleplay in Saragandes zur gleichen Zeit wie die Geschehnisse in Erethon, die Storyline ist hier jedoch nicht vorgezeichnet und wird somit wie auf DRE I von den Spielern selbst gestaltet. Das vereinfacht auch das Schreiben von RP-Geschichten durch teamfremde Spieler. Im Gegensatz zu Wiki-Artikeln dürfen diese subjektive Eindrücke und Werte vermitteln. Sie sollten sich jedoch, wie auf DRE I, am Spielgeschehen orientieren.


Charaktere

Da DRE II deutlich früher spielt als das Ende von DRE I, kann der Großteil der Charaktere aus Varanor nicht übernommen werden. Besonders zu beachten ist das natürlich bei Menschen, die nach RP-Regularien die kürzeste Lebensdauer haben. Für Ausnahmen (bspw. bei Elfen oder Tavi) sollte das Story-Team kontaktiert werden.

Charaktere müssen einer der fünf bespielbaren Rassen angehören. Für die Einführung zusätzlicher Rassen können Anträge gestellt werden.

RP-Charaktere und ihre Handlungen sollten der Ingame-Situation des Spielers angemessen sein. Es ist beispielsweise storytechnisch unglaubwürdig, wenn der König einer großen Nation eine kleine Taverne besucht und sich dort mit Bauern betrinkt, so volksnah er auch veranlagt sein mag. Genauso sollten Neulinge mit geringem fraktionsinternen Rang bei der Erstellung eines Charakters keinen reichen Regenten wählen, wenn sie diese Position ingame nicht auch darstellen können.

RP-Charaktere können jederzeit gewechselt werden. Man sollte jedoch darauf achten, dabei kein absolutes Chaos zu verursachen. Legt man einen Charakter vollends ab, wäre es ratsam, ihn auf logische Art und Weise aus dem RP-Geschehen zu entfernen (z.B. Tod, Rückkehr nach Erethon, Auswanderung...).

Um an verschiedenen Events teilnehmen zu können, ist es möglich, zwischen mehreren parallel existierenden Charakteren zu wechseln. Beispiele: Ein Fraktionsleiter möchte neben seinem König einen Handwerker bespielen, um auch an Tavernenrunden teilnehmen zu können. Ein Bauer möchte neben seinem Hauptcharakter einen Beamten bespielen, um bei Adelshochzeiten o.ä. anwesend sein zu können.