Die Reiche Erethons (RP)

Erethon und die Reiche

Die Reiche Erethons sind, mit Ausnahme von Dao Shen, die Nachfolgereiche des im Erethonischen Bürgerkrieg (439-502) zerfallenen Kaiserreichs Erethons. Sie sind mit Ausnahme von Sohothin mit Port Arany nicht auf Saragandes vertreten, beanspruchen jedoch Lehnsherrschaft gegenüber einigen der Reiche Saragandes'.

Die aktuellen Reiche

Eisenbund

Der Eisenbund ist ein Bündnis zwischen den Königreichen Germania, Aurum und Sohothin. Sie expandierten im Laufe der Jahrhunderte vom Nordosten Erethons bis zur Westküste.

Aurum

Flagge Aurums

Da durch den Bürgerkrieg die Verwüstung an den erethonischen Westküsten (die späteren Kaiserlande) enorm war und der Krieg kein Ende zu finden schien, entschlossen sich zahlreiche Menschen, darunter auch Adelige, auszuwandern. Ihr Ziel waren die dünn von germanischen Stämmen besiedelten Länder im Nordosten. Diese Stämme und ihre Länder waren zwar Teil des Kaiserreichs Erethon gewesen, hatten allerdings nie größere Beachtung gefunden und hatten sich weitestgehend selbst verwaltet. Im Bürgerkrieg hatten sie keine Rolle gespielt. Die mächtigste Familie der Zuwanderer war das Haus Goldfichte, deren Brüder Dolor und Eilor große Mengen an unwirtlichen Ländereien kauften. Schon bald stellte sich heraus, dass vor allem in der östlichen Grafschaft Dolors dank dem fortschrittlichen Wissen der Einwanderer riesige Goldadern verfügbar gemacht werden konnten. Nach nur wenigen Generationen wurden Eilors Schneebruch und Dolors Aurum zum Königreich Aurum vereint, das dank seiner Bodenschätze zu einer ansehnlichen Wirtschaftsmacht avancierte.

In Aurum leben vor allem Menschen, die sich mehr und mehr mit den ursprünglichen germanischen Eismenschen vermischen. Ihre Kultur ist aufgrund ihrer Herkunft der arboranischen und der avalonischen am ähnlichsten. Aurische Namen des gemeinen Volks werden aus der englisch-northumbrischen Kultur abgeleitet. Die Aurer sind klassische Theaniten.

Germania

Flagge Germanias

Das Königreich Germania entstand aus dem Land der Germanen, das nicht von aurischen Einwanderern gekauft wurde.

// Story

Im germanischen Kernland leben vor allem Menschen. Eismenschen sind nicht verbreitet: Die Eismenschen, die als Germanen verstanden wurden, lebten nur im aurischen Schneebruch. Ihre Kultur orientiert sich an der realen deutschen Kultur. Mit skandinavisch-nordischen Kulturen hat sie nicht mehr gemein als die reale deutsche. In den von Arachnida eroberten Gebieten leben auch viele Zwerge, deren Kultur in den westlichen eroberten Gebieten der für Zwerge aus Fantasy-Werken und Mythologie bekannten Kultur entspricht, sich im Osten aber an romanischen Kulturen orientiert. Im ehemaligen Cuthalorn leben auch Menschen. Die Kultur der alten Gebiete Cuthalorns entspricht den byzantinischen (also griechisch, illyrisch, ...). Einen Sonderfall stellt die Metropole Theanor dar. Dort leben fast ausnahmslos alle Rassen aus allen Ländern jeder Konfession.

Sohothin

Schwertbund

Ekoiknon

Flagge Ekoiknons

Feuermacht

Flagge Feuermachts

Kaldrian

Flagge Kaldrians

Das Königreich Kaldrian war das erste Reich unter Herrschaft der Tavi und wurde auf Ländereien gegründet, die diese im Krieg gegen das Herzogtum Skorgesholm errungen hatten.

Kaldrian hat sich im siebten Jahrhundert zu einer der militärisch stärksten Mächte in Erethon hochgearbeitet und spielt nicht nur im Schwertbund eine wichtige Rolle, sondern dominiert auch das Militärbündnis zwischen den Tavischen Reichen.

Templer und Verbündete

Templerreich

Flagge der Templer

Ebermark

Flagge der Ebermark

Tharnsk

Azurisches Reich

Das Azurische Kaiserreich ist eigentlich kein Bund von Reichen, sondern de jure ein einziges. Seit 698 wird das Reich jedoch von einem schweren Bürgerkrieg erschüttert, in dem sich zwei Parteien herausgebildet haben:

Hauptartikel: Azurischer Bürgerkrieg

Gráinne Silberdorn

Flagge Arbors

Gráinne ist Königin von Arbor und war bis zur Eroberung von Silberfels durch Ekoiknon auch Königin von Silberfels. Sie wird unterstützt durch:

Marell II. von Weiß-Azuria

Flagge Azurias

Marell II. ist Fürst von Azuria und herrscht als solcher über die Gebiete der Weiß-Linie. Er wird unterstützt durch:

Das Azurische Reich besteht aus den meisten der erethonischen Reichslehen, die bis kurz vor Ende des Bürgerkriegs an der Seite des Kaisers für den Erhalt des Reichs kämpften und am Ende die Stammlande des Kaisers (das heutige Templerreich) aus dessen Reich ausschlossen, um mit dem Schwertbund einen Separatfrieden zu schließen. Dementsprechend versteht es sich als rechtmäßiger Nachfolger des Kaiserreichs, konnte jedoch nie ansatzweise daraus resultierende Gebietsansprüche durchsetzen. Das Reich verlor im Laufe der Zeit zunächst das heute unabhängige Fürstentum Tharnsk (595) und 698 Silberfels, das Königreich, das auf den im Bürgerkrieg völlig zerstörten Gebieten der Aurum-Auswanderer errichtet worden war, an Ekoiknon.

Das Azurische Reich galt als Schutzmacht der klassischen Theaniten. Dadurch steht es Germania und vor allem Aurum nahe, nicht jedoch den verfeindeten Templern. Es ist vor allem von Menschen besiedelt, doch in Adamas existiert eine elfische Bevölkerungsmehrheit. In Aesria gibt es eine bedeutende Minderheit von Zwergen und in Azuria leben vereinzelt Aquanten. Das Azurische Reich ist polyethnisch und orientiert sich am Vereinigten Königreich: Die Arboraner haben vor allem schottische Namen, die Azuren irische und die Bewohner Adamas' tragen wie die Avalonier zumeist englische. Eine Ausnahme bildet Arx, dessen Einwohner biblisch-hebräische Namen tragen.

Ohne Bund

Golvathal

Flagge Golvathal

Golvathal ist wie das angrenzende Kaldrian ein Reich der Tavi und hat Mitte des siebten Jahrhunderts an wirtschaftlicher und militärischer Bedeutung gewonnen. Im Gegensatz zum östlichen Nachbarn gilt die golvische Hauptstadt Greel als Paradies für Lebemänner und Kulturzentrum Mittelerethons, das Reich selbst verfügt über für das aktuelle Zeitalter fortschrittlichste Strukturen in Politik und Militär.

Tanadria

Flagge Tanadrias

Dem jüngsten und territorial kleinsten Tavischen Reich geht es wie seinen großen Brüdern Golvathal und Kaldrian wirtschaftlich gut, im kontinentalen Vergleich ist Tanadria jedoch ein kleines Licht. Das Herzogtum lebt traditionell von Landwirtschaft und Fischerei, die Städte und Dörfer muten provinziell an.

Saxonia-Veneta

Flagge Venetas

Veneta hat in den letzten hundert Jahren seinen Einfluss enorm ausgebaut. Der Gebietszuwachs durch die Eroberung und die Union mit Saxonia machten das einzige Herzogtum zum Königreich. Den tavischen Nachbarn im Westen missfällt das zutiefst, und gerade mit Kaldrian hegt das regierendende Haus Mathreon einen tiefgreifenden Zwist...

Avalon

Flagge Avalons

Dao Shen

Flagge Dao Shens

Ehemalige Reiche