Azurisches Reich

Flagge des Azurischen Reichs

Das Azurische Reich ist eine Mittelmacht im Zentrum Erethons, das 502 zum Ende des Großen Bürgerkriegs aus dem Kaiserreich Erethon hervorging.

Der Kontrakt von Azuria

Im Jahr 502 trafen sich alle verbleibenden Fürsten des Kaiserreichs Erethon in der Stadt Azuria. Ungeachtet ihrer fehlenden juristischen Kompetenz beschlossen sie, Kaiser Larv III. aus dem Kaiserreich auszuschließen und Verhandlungen zu einem Separatfrieden mit den Tiergeistreichen aufzunehmen. Seitdem hält sich das Azurische Reich nicht für einen Nachfolger des Kaiserreichs Erethon, sondern für mit ihm identisch. Faktisch jedoch war der geschlossene Kontrakt das endgültige Ende des Kaiserreichs und leitete das Ende seines Krieges gegen den Schwertbund ein. Das Herzogtum Avalon erklärte sich ohne Widerstand der anderen Fürsten zum unabhängigen Königreich.

Der Kaiser

Das Oberhaupt des Azurischen Reichs wird seitdem von allen Fürsten gewählt. Dadurch kam es zu wiederkehrenden Streitigkeiten zwischen den Fürstenhäusern. In der Zwischenzeit zwischen dem Tod des Kaisers und der nächsten Wahl regiert der Erzbischof von Arx.

Name Haus Lebensdaten Herrschaftschronik Anmerkungen
Néill I. Silberdorn 469-531 Kaiser des Azurischen Reichs (503-531), Burggraf von Silberdorn (488-531) Einziger Kaiser, der durch ein echtes Turnier die Kaiserkrone erlangte. Alle späteren Kaiser wurden gewählt und durch ein inszeniertes Turnier als Ritual in Anlehnung an Néill zum Kaiser gekrönt. Regierte als Kaiser direkt über das spätere Silberfels und die Reichsstadt Adamas
Séan I. Azuria 494-549 Kaiser des Azurischen Reichs (531-549), Markgraf von Azuria (523-549) Gab dem Haus Silberdorn die Mark Silberfels und erklärt Adamas zur Reichssstadt
Séan II. Azuria 520-565 Kaiser des Azurischen Reichs (549-565), Fürst in Azuria (549-565) Herrschte über die östliche Hälfte Azurias
Marell I. Azuria 548-592 Kaiser des Azurischen Reichs (565-592), Fürst in Azuria (565-592) Herrschte über das östliche Festland Azurias
Indulf I. Arbor 549-607 Kaiser des Azurischen Reichs (592-607), als Indulf II. König von Arbor (592-607) Verlor die Lehnsherrschaft über Tharnsk im Tharnsker Unabhängigkeitskrieg
Federico Mathreon 578-610 Kaiser des Azurischen Reichs (607-610), Herzog von Veneta (597-603), König von Veneta (603-610) Bezahlte hohe Bestechungsgelder an die östlichen Fürsten und den Erzbischof von Arx, um zum Kaiser gewählt zu werden. Veneta blieb sein Herrschaftsschwerpunkt
Indulf II. Arbor 571-622 Kaiser des Azurischen Reichs (610-622), als Indulf III. König von Arbor (607-622) Erkannte die Wahl des Ausländers Federico nie an und sah sich bereits 607 als Kaiser
Indulf III. Arbor 586-646 Kaiser des Azurischen Reichs (622-646), als Indulf IV. König von Arbor (622-646) Letztes männliches Mitglied des Hauses Arbor
Rowín I. Silberdorn 579-648 Kaiser des Azurischen Reichs (646-648), als Rowín II. König von Silberfels (598-648), König von Arbor (646-648) Begründete die Personalunion Arbor-Silberfels
Néill II. Silberdorn 605-658 Kaiser des Azurischen Reichs (648-658), König von Arbor und Silberfels (648-658) Erklärte des Azurische Reich zur Erbmonarchie
Rowín II. Silberdorn 608-664 Kaiser des Azurischen Reichs (658-664), König von Arbor und Silberfels (658-664) Bruder seines Vorgängers
Rowín III. Silberdorn 650-669 Kaiser des Azurischen Reichs (664-669), König von Arbor und Silberfels (664-669) Seine Tochter Gráinne war zum Zeitpunkt seines Todes noch nicht geboren
Marell II. Weiß-Azuria 652-? Kaiser des Azurischen Reichs (669-693), Fürst in Azuria (seit 671) Vetter seines Vorgängers. Zeitweise einziger Kaiser ohne eigene Hausmacht. Residierte bis 671 in Adamas. Rücktritt 693.
Gráinne Silberdorn 670-? Kaiserin des Azurischen Reichs (seit 693), Königin von Silberfels (670-698), Burggräfin von Silberdorn (seit 698), Königin von Arbor (seit 670) Umstrittene "Kronpfändung" von 693. Verlor Silberfels mit Ausnahme der Burggrafschaft Silberdorn 698 an Ekoiknon. Bürgerkrieg gegen Azuria seit 698

Ausdehnung und Verwaltungsgliederung

Azurische Verwaltungsgliederung